St. Johannis-Freimaurerloge

ZUR DEUTSCHEN BURG

Aufnahme in die Bruderschaft - der Weg des Suchenden

Immer mehr Menschen erkennen, dass die gegenwärtige Konsumgesellschaft mit ihrem stressigen Arbeitsalltag und ihren oberflächlichen Freizeitvergnügungen kein befriedigendes Leben ermöglicht. Sie suchen geistigen Austausch unter Gleichgesinnten, sie sind auf der Suche nach dem Sinn des Lebens. 

So kommen sie schließlich in Kontakt zur Freimaurerei. Wir nennen ernsthaft Interessierte "Suchende".

Die Bruderschaft bietet ihren Mitgliedern einen geschlossenen Raum, in dem sie frei und offen über Themen reden und diskutieren können, die in der profanen Alltagswelt, häufig auch im Bekanntenkreis kaum Interesse finden oder gar Kopfschütteln auslösen. 

Alles was in der Loge zur Sprache kommt, bleibt auch hier, denn jeder Bruder hat Stillschweigen gelobt.  Wichtigstes Anliegen des Freimaurers ist jedoch seine eigene menschliche und geistige Vervollkommnung. Dazu gibt die Freimaurerei Hilfestellung.

Wer kann aufgenommen werden?

Traditionell heißt es: "Ein freier Mann von gutem Ruf". 

Die Mitglieder unserer Loge sind zwischen 24 und 99 Jahren alt. Weniger als das Alter oder der Beruf spielt die Bereitschaft eine Rolle, aktiv am Logenleben teilzunehmen. Nur wenn diese Bereitschaft besteht, ist eine Aufnahme möglich, denn in der Freimaurerei ist keine Konsumhaltung erwünscht. 

Die Freimaurerei ist überkonfessionell und überparteilich, das heißt, dass weder nach Religionszugehörigkeit noch nach politischer Einstellung gefragt wird. 

Voraussetzung ist allerdings, dass der Aspirant sich zu ethischen, moralischen und demokratischen Grundwerten bekennt. 

Auch wird die Annahme eines göttlichen Prinzips (wie auch immer der Einzelne dies bezeichnet) erwartet.

 

Der Weg des Suchenden bis zur Aufnahme
 
Wenn der Suchende mit der Loge Kontakt aufgenommen hat, wird er zu den öffentlichen Gästeabenden eingeladen. Die Termine finden Sie im Menüpunkt "Arbeitsplan". 

An diesen Abenden erhalten Sie die Möglichkeit, die Mitglieder der Loge kennen lernen und umgekehrt die Brüder die Interessenten. So findet man schnell heraus, ob man sich in diesem Kreis wohl fühlt beziehungsweise der Interessent in den Kreis der Brüder passt. 

Dieser Kennenlernprozess dauert etwa ein Jahr. Dann kann der Suchende beim Meister vom Stuhl einen Aufnahmeantrag stellen. Er bekommt einen Fragebogen, den er mit seinem Lebenslauf einreicht. 

Der Suchende wird nun von der Aufnahmekommission, die aus drei Brüdern besteht, nach Abstimmung zuhause zu einem weiteren Gespräch aufgesucht. 

In der Loge wird daraufhin über die Aufnahme abgestimmt ("Kugelung"). Fällt die Abstimmung positiv aus, wird dem Suchenden der Termin für das Aufnahmeritual ("Initiation") mitgeteilt. 

Er wird dann von einem Freimaurer-Meister als Bürgen begleitet, bis er selbst die Meisterschaft erreicht hat.